Trend der Zeit bei Freiberuflerpraxen

01.01.2011

Dem Trend in der Steuerberatungs – Branche folgend schließen sich immer mehr Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater zu größeren Einheiten zusammen, um durch Spezialisierung, Arbeitsteilung, Verbreiterung der Leistungsangebote sowie spezielle Fachkenntnisse ihre „ Schlagkraft“ und Marktpräsenz zu stärken sowie Kollegen – Vertretungen bei Urlaub oder Krankheit und Kostensenkungen durch Rationalisierungen zu gewinnen. Auch die Gründung paralleler Gesellschaften, z. B. für die Wirtschaftsprüfung, Auslands-Betreu- ungen Internationales Steuerrecht liegen im Trend.

Groß-Mandanten bevorzugen breit aufgestellte mittelgroße Kanzleien, in denen sie zu Recht die Betreuung auf allen relevanten Fachgebieten durch kompetente Spezialisten annehmen; es liegt nahe, hierfür Steuerberatungsgesellschaften mit quantitativ und qualitativ optimaler Präsenz zu gründen.

Es ist ratsam, einen professionellen Fachmann einzuschalten.

Seine ersten Schritte

für Verkauf/Erwerb/Einbringung/Fusion einer Kanzlei empfehlen sich wie folgt:

a. Objektive Feststellung des Marktwertes durch ein Wertgutachten, das auch dem Bonitäts- und Vermögensnachweis bei Kreditanträgen dient.
b. Individuelle Beratung und kostenlose Bestandsaufnahme vor Ort , Vermittlung künftiger Vertragspartner durch einen kompetenten Fachmann:

Für die Erstellung eines Wertgutachtens über die Kanzlei sprechen noch weitere vielfältige Gründe und Ziele:

  • Bewertung zur eigenen persönlichen Kontrolle im Sinne eines Vermögensstatus
  • Wertangabe in einer Vermögensauskunft gegenüber Kreditinstituten im Sinne des Bankreporting
    Einstellung oder Verbesserung im Bankenrating
  • Vorbereitung der eigenen Kanzlei- Nachfolge, Veräußerung, Sozietätsgründung, Einbringung in eine andere Sozietät
  • Abgabe einer Praxisbeteiligung
  • Abwicklung einer Praxis im Todesfall mit nachfolgender Veräußerung
  • gerichtliche Auseinandersetzung über Kaufpreishöhe/- Reduzierung
  • Erb- oder Ehescheidungsauseinandersetzungen (Bestimmung des Zugewinnausgleichs)

Die Motive für die immer größer werdende Nachfrage nach Bewertung von Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfer-, Rechtsanwalts – Kanzleien liegen überwiegend im altersbedingten Generationswechsel . Ungefähr 1.500 solcher Kanzleien mit einem Gesamtvolumen von circa 613 Millionen € werden jährlich übertragen

Fazit:

Die Bildung größerer Einheiten von Steuerberatungs-,Wirtschaftsprüfungs – und Rechtsanwalts – Kanzleien liegt im Trend der Zeit und hat gewichtige Gründe.

Ein wesentliches Erfordernis ist die Wertfeststellung der Kanzlei durch ein entsprechendes professionelles Wertgutachten eines sachverständigen Fachmanns.

zurück zur Übersicht